Selbstbeteiligung

In Teil- und Vollkaskoversicherung können Kunde und Versicherer vereinbaren, dass der Versicherungsnehmer einen Schaden am eigenen Fahrzeug bis zu einer bestimmten Höhe selbst übernimmt. Mit steigender Selbstbeteiligung sinkt die Prämie. Die Selbstbeteiligung kann für Teil- und Vollkaskoschäden unterschiedlich hoch gewählt werden. Das ist deshalb sinnvoll, weil so durch eine relativ hohe Selbstbeteiligung für die selteneren und wesentlich höheren Vollkaskoschäden die Prämie stark abgesenkt werden kann, ohne die Teilkasko zu entwerten.
Beispiel: Der Kunde entscheidet sich für eine Selbstbeteiligung von 0 € in der Teilkasko und eine Selbstbeteiligung von 500 € in der Vollkasko. Das hat für Ihn den Vorteil, dass er durch die hoch gewählte Selbstbeteiligung bei Vollkasko-Schäden seine Kasko-Prämie stark senken kann, aber dennoch ein Glasschaden, z.B. durch Steinschlag, voll ersetzt wird. Bei einem schweren Unfallschaden fällt die Selbstbeteiligung im Vergleich zum versicherten Fahrzeugwert dagegen nicht allzu stark ins Gewicht.

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK