Opel Commodore C 1981

Tuning-Opel Commodore C Heck

Am Heck unterscheidet nur die um die Rückleuchten herumlaufende Zierleiste den Opel Commodore C vom Opel Rekord

Tuning-Opel Commodore C Interieur

Als positiv empfindet Ingo die Dreigang-Automatik in seinem Opel Commodore C von 1981: "Zu dem laufruhigen Motor passt das Getriebe gut."

Feinheiten - Youngtimer in seiner Bestform

Oft sind es Kleinigkeiten, die die schönen Dinge im Leben ausmachen: Zwei Zylinder extra und die Front des Oberklassemodells Senator, viel mehr musste Opel 1978 seinem Brot-und-Butter-Auto Rekord nicht mitgeben, um es zum prestigeträchtigeren Opel Commodore C aufzupäppeln. Ingo Beckmann ging ähnlich vor und möbelte seinen Opel Commodore C, gebaut 1981, mit einigen gezielten Upgrades zu einem echten Showstopper auf.

Nicht immer leicht zu fahren: Der Opel Commodore C, Baujahr 1981

"Man muss wissen wie man mit so einem Opel Commodore C zu fahren hat.", erklärt Ingo, auf die offensichtlichste Veränderung der Limousine von 1981 angesprochen: "Beim Treffen in Oschersleben konnte ich zum Beispiel nicht durch die Boxengasse fahren, weil dort ein dickes Kabel lag. Das ist unter dem Opel Commodore C, Baujahr 1981, hängengeblieben." Zugegeben, die Tieferlegung des Youngtimers um volle 100 Millimeter ist alles andere als subtil, hat aber den entscheidenden Vorteil, dass der Opel Commodore C von 1981, nicht mehr wie ein harmloses Opi-Auto ausschaut. Trotz der erheblich eingeschränkten Bodenfreiheit des Commodore C blieb die bereits vom Vorbesitzer verbaute Kombination aus vorderen KW- und hinteren Mattig-Federn daher erhalten. Auch werden auf diese Weise die 10 x 15" großen Räder des Opel Commodore C von 1981 perfekt in Szene gesetzt.

Den gesamten Artikel gibt es in der aktuellen flash – Opel Scene 04/2013 am Kiosk erhältlich

Gutes Geschäft: Marc suchte einen vertrauenswürdigen Käufer für den Opel Commodore C, Baujahr 1981, und geriet mit Ingo an genau den Richtigen

Super dick: Bei der breiten Variante des Manta 400 wurden die Räder der Größe 10 x 15" nur an der Hinterachse verwendet

Feiner Unterschied: Anstatt des originalen Astrosilbers trägt der getunte Opel Commodore C von 1981 eine Nissanfarbe mit größerem Metallicanteil

Am Heck unterscheidet nur die um die Rückleuchten herumlaufende Zierleiste den Opel Commodore C vom Rekord

Kaum mehr Leistung als der stärkste Rekord-Vierzylinder bot der Reihensechser des Opel Commodore C, gebaut 1981, dafür aber reichlich Laufkultur und Prestige

Von wegen Notrad: Auch der Reservereifen für den Opel Commodore C ist auf einer Manta 400 Felge im Format 10 x15" montiert

Holz-Türknopf im Tiki Look als Alternative zu Alu-Türpinnen am getunten Opel Commodore C von 1981

In der gemütlichen Wohnzimmeratmosphäre sorgt das zeitgenössische Raid Lenkrad für einen Hauch Sportlichkeit im Opel Commodore C

Als positiv empfindet Ingo die Dreigang-Automatik in seinem Opel Commodore C von 1981: "Zu dem laufruhigen Motor passt das Getriebe gut."

Ick bin ein Berlina: Velour-Sitze waren im Top-Commodore ohne Aufpreis erhältlich, das farblich abgestimmte Armaturenbrett gab es ab Rekord "Luxus"

Passend zu seinem Kadett 16V ließ Ingo die Felgen des Opel Commodore C, Baujahr 1981, in Mangometallic von Volvo lackieren

Von: Text: Frank Mundus, Fotos: Stefan Kuberka

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEVW SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK